Dr. Gerd Stern



Mein Name ist Gerd Stern, ich wurde 1950 in Wiesbaden geboren.
Nach Abitur und Wehrdienst begann ich zu studieren. Nach einem Lehramtsstudium in den Fächern Germanistik und Geschichte wechselte ich 1974 nach Gießen und nahm das Studium der Humanmedizin auf, das ich 1980 mit dem Praktischen Jahr in Fulda abschloss.

1980 bis 1988 war ich als Assistenzarzt in Hünfeld und in den Städtischen Kliniken Fulda und absolvierte im Juni 1988 die Facharztprüfung zum Internisten vor der Landesärztekammer in Frankfurt/Main.

1989 begann meine Tätigkeit als hausärztlicher Internist in einer großen Berufsausübungsgemeinschaft in Schlitz. Diese Tätigkeit habe ich bis März 2016 ausgeübt. Es war eine sehr abwechslungsreiche, intensive und schöne Zeit, die ich in dieser Landarztpraxis erleben durfte.

Nach 28 Jahren meiner Kassen- und Hausarzttätigkeit in Schlitz, spürte ich, dass Medizin mehr bedeutet, als vordergründig Krankheitssymptome zu kurieren, sondern dass ich als Arzt vielmehr mein Augenmerk darauf richten muss, was Menschen gesund macht. Dieser komplementäre Ansatz heißt Salutogenese (Gesundheitsentstehung). Salutogenese beinhaltet eine detaillierte Analyse von Lebens- und Verhaltensgewohnheiten, die gesundheitsfördernd sind. Sie zeigt Faktoren und dynamische Wechselwirkungen auf, die zur Entstehung und Erhaltung von Gesundheit führen.
Bei der Beschäftigung mit Methoden der Salutogenese kam ich mit kinesiologischen Behandlungsansätzen und Methoden des Energieausgleiches in Berührung. Dazu bildete ich mich bei der IKA (Internationale Kinesiologische Akademie) in Frankfurt fort und nahm an einem Kursus an der Ärzteakademie für Geistiges Heilen® in Siegburg teil, den ich mit einem Zertifikat abschloss.

Im Februar 2016 lernte ich zusätzlich eine effektive Untersuchungsmethode kennen, die es technisch einfach ermöglicht, Gesundheit visuell darzustellen, etwas völlig Neues, was mich total begeisterte.
Bei dieser Untersuchungsmethode wird eine 24 Stunden Aufzeichnung der Herztätigkeit in eine graphische Darstellung umgesetzt, die ein Bild erzeugt, dass mehr erklärt, als 1000 Worte.
Dieses sogenannte Lebensfeuer®Bild zeigt die aktuelle, gesundheitliche Gesamtsituation der zu untersuchenden Person. Diese neuartige Methode der vegetativen Funktionsdiagnostik ermöglicht einen ressourcenorientierten Zugang zu Gesundheit.
Aufbauend auf dieser Analyse werden Strategien entwickelt, die der Stärkung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit dienen. Dabei geht es nicht nur um schulmedizinische Diagnostik und Therapie , sondern um einen ganzheitlichen Ansatz, der den Einfluß äußerer und innerer Faktoren wie Lebenstil, Arbeitsbedingungen, Schlaf und Möglichkeiten der Regeneration mit einschließt.

Ziel ist es, Veränderung zu ermöglichen, die zu Gesundheit führt. Dies zu erreichen ist erklärtes Ziel meiner ärztlichen Bemühungen.

«Nach 28 Jahren meiner Kassen- und Hausarzttätigkeit in Schlitz, spürte ich, dass Medizin mehr bedeutet, als vordergründig Krankheitssymptome zu kurieren, sondern dass ich als Arzt vielmehr mein Augenmerk darauf richten muss, was Menschen gesund macht.»

Dr. Gerd Stern



Mein Name ist Gerd Stern, ich wurde 1950 in Wiesbaden geboren.
Nach Abitur und Wehrdienst begann ich zu studieren. Nach einem Lehramtsstudium in den Fächern Germanistik und Geschichte wechselte ich 1974 nach Gießen und nahm das Studium der Humanmedizin auf, das ich 1980 mit dem Praktischen Jahr in Fulda abschloss.

1980 bis 1988 war ich als Assistenzarzt in Hünfeld und in den Städtischen Kliniken Fulda und absolvierte im Juni 1988 die Facharztprüfung zum Internisten vor der Landesärztekammer in Frankfurt/Main.

1989 begann meine Tätigkeit als hausärztlicher Internist in einer großen Berufsausübungsgemeinschaft in Schlitz. Diese Tätigkeit habe ich bis März 2016 ausgeübt. Es war eine sehr abwechslungsreiche, intensive und schöne Zeit, die ich in dieser Landarztpraxis erleben durfte.

Nach 28 Jahren meiner Kassen- und Hausarzttätigkeit in Schlitz, spürte ich, dass Medizin mehr bedeutet, als vordergründig Krankheitssymptome zu kurieren, sondern dass ich als Arzt vielmehr mein Augenmerk darauf richten muss, was Menschen gesund macht. Dieser komplementäre Ansatz heißt Salutogenese (Gesundheitsentstehung). Salutogenese beinhaltet eine detaillierte Analyse von Lebens- und Verhaltensgewohnheiten, die gesundheitsfördernd sind. Sie zeigt Faktoren und dynamische Wechselwirkungen auf, die zur Entstehung und Erhaltung von Gesundheit führen.
Bei der Beschäftigung mit Methoden der Salutogenese kam ich mit kinesiologischen Behandlungsansätzen und Methoden des Energieausgleiches in Berührung. Dazu bildete ich mich bei der IKA (Internationale Kinesiologische Akademie) in Frankfurt fort und nahm an einem Kursus an der Ärzteakademie für Geistiges Heilen® in Siegburg teil, den ich mit einem Zertifikat abschloss.

Im Februar 2016 lernte ich zusätzlich eine effektive Untersuchungsmethode kennen, die es technisch einfach ermöglicht, Gesundheit visuell darzustellen, etwas völlig Neues, was mich total begeisterte.
Bei dieser Untersuchungsmethode wird eine 24 Stunden Aufzeichnung der Herztätigkeit in eine graphische Darstellung umgesetzt, die ein Bild erzeugt, dass mehr erklärt, als 1000 Worte.
Dieses sogenannte Lebensfeuer®Bild zeigt die aktuelle, gesundheitliche Gesamtsituation der zu untersuchenden Person. Diese neuartige Methode der vegetativen Funktionsdiagnostik ermöglicht einen ressourcenorientierten Zugang zu Gesundheit.
Aufbauend auf dieser Analyse werden Strategien entwickelt, die der Stärkung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit dienen. Dabei geht es nicht nur um schulmedizinische Diagnostik und Therapie , sondern um einen ganzheitlichen Ansatz, der den Einfluß äußerer und innerer Faktoren wie Lebenstil, Arbeitsbedingungen, Schlaf und Möglichkeiten der Regeneration mit einschließt.

Ziel ist es, Veränderung zu ermöglichen, die zu Gesundheit führt. Dies zu erreichen ist erklärtes Ziel meiner ärztlichen Bemühungen.

In unserer Praxis kann ich Ihnen folgende Leistungen abieten: